Kathedrale von Faro

Die Kathedrale von Faro ist eine dreischiffige Kirche am Largo de Sé. Dieses beliebte Touristenziel sollte bei einem Urlaub oder bei einer Reise durch Portugal besichtigt werden. Die Kirche wurde im 13. und 14. Jahrhundert erbaut. Das gesamte Bauwerk wurde zweimal fast vollständig zerstört. Die erste Zerstörung erfolgte durch einen Brand, und zwar konkret durch die Truppen des Grafen von Essex. Anschließend wurde die Kathedrale das Opfer eines schweren Erdbebens, welches sich im Jahre 1755 ereignet hat. Wegen der großen Zerstörungen fanden an der Kathedrale seit dem 15. Jahrhundert stetig Umbauten beziehungsweise Reparaturen statt. Dadurch befinden sich an dem Bauwerk viele verschiedene Stilelemente, wie etwa eine Kapelle im maurischen Stil, eine barocke Orgel oder das gotische Eingangsportal.

Aus dem 13. und 14. Jahrhundert sind noch Teile des Bauwerkes erhalten, wie etwa der hohe Turm, das Hauptportal und zwei der insgesamt drei Kapellen. Der Glockenturm der Kathedrale von Faro kann über einen Aufstieg an der Südseite des Gebäudes bestiegen werden. Dieser Aufstieg ist nicht beschwerlich und so können auch Ungeübte den beeindruckenden Ausblick auf der oberen Plattform des Turmes genießen. Oben angekommen bietet sich dem Besucher ein Panoramablick über die Stadt und über das umliegende Naturschutzgebiet. Die drei Kapellen der Kathedrale von Faro wurden angebaut und sind unterschiedlich groß, wie etwa die Kapelle der Mutter Gottes des Rosenkranzes und die Kapelle der Mutter Gottes von Prazeres.

Die Kapellen der Kathedrale von Faro sind, wie der Großteil des Bauwerkes, reich verziert, unter anderem häufig mit bunten Kacheln und kunstvollen Schnitzereien. Auch die Barockorgel der Kathedrale, die prunkvollen Altäre mit den vielen wertvollen Verzierungen, die mit Holz verkleideten Wände oder die zahlreichen Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, ziehen täglich viele Besucher in die Kathedrale von Faro. Die dazugehörige Sakristei der Kirche wurde als Museum gestaltet. In dem Garten der Kathedrale befindet sich die sogenannte Knochenkapelle. In dieser Kapelle werden die Gebeine und Schädel der hier beerdigten Personen aufbewahrt. Die Kirche und der Glockenturm sind für Besucher geöffnet und sollten bei einer Reise oder bei einem Urlaub in Portugal besichtigt werden, falls man sich in der Umgebung des Ortes aufhält. Der Glockenturm und das Bauwerk haben täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.